Salzburg - Gestern und Heute

Eröffnung: Tuesday Sept. 14, 2004, 6.30 pm
Von 14.09.2004 bis 25.09.2004
Öffnungszeiten: Mo-Fr 3-7pm, Sa 10am-1pm
Ausstellungsübersicht, Laszlo Lugosi-Lugo

Lugosi-Lugo Laszlo
 

Wie war es gestern, wie ist es heute? Der ungarische Fotograf László Lugo Lugosi entdeckte eine Reihe historischer Fotografien der „schönen“ Stadt Salzburg und stellt ihnen jeweils eine idente Fotografie aus dem Salzburg der Jetztzeit gegenüber.

Das Fotoprojekt und die Ausstellung von László Lugo Lugosi findet in Zusammenarbeit mit dem Salzburger Museum Carolino Augusteum (SMCA) und dem Otto Müller Verlag, Salzburg, statt.

Bald nach der Erfindung der Fotografie entstanden im 19. Jh. in den Städten Fotoateliers, die sich mit dem Thema Stadtansichten befassten. Verwendet wurden Großformatkameras, die nicht für schnelle Schnappschüsse geeignet waren.

Eine Reihe solcher sorgfältig komponierter Bilder Salzburgs, die eine besonders feine Grauabstufung und eine scharfe Detailzeichnung kennzeichnen, stellen für den Künstler den Ausgangspunkt seiner eigenen Arbeiten dar.

Die historischen Vorlagen geben ihm Hinweise über Jahreszeit; Lichtverhältnisse und Tageszeiten, vor allem aber über den genauen Standort des Fotografen vor über hundert Jahren. Erst wenn diese Faktoren erfüllt sind, kommt es zur Aufnahme, für die Lugo Lugoisi eine eigens nach altem Vorbild gebaute Großformatkamera verwendet.

Die Bildpaare ermöglichen dem Betrachter einen spannenden Vergleich zwischen dem Gestern und Heute der zum Bildmythos gewordenen Festspielstadt.

Bei der Eröffnung durch Bürgermeister von Salzburg, Dr. Heinz Schadenwird das im Otto Müller Verlag erschienene Buch präsentiert:

László Lugo Lugosi, Salzburg – Gestern und Heute
Fotografien um 1900 und 100 Jahre später Edition Fotohof im Otto Müller Verlag, Band 27, ISBN 3-7013-1090-4
15 x 15 cm quer, 144 Seiten, € 15
Historische Fotografien aus dem Bestand des SMCA

All personal
von 05.08.2022 bis 24.09.2022
Elfie Semotan
Professione: Reporter
von 03.06.2022 bis 30.07.2022
Anna Breit / Rebecca Unz
von 01.04.2022 bis 28.05.2022
Anna Breit, Rebecca Unz